Wülfert :: Werkzeuge für die betriebswirtschaftliche Informationsverarbeitung

Seite

    Betriebswirtschaftliche EDV im strategischen Zusammenhang

Die Investition in eine moderne, alle Unternehmensbereiche integrierende Softwarelösung ist eine strategische Maßnahme und dient einem strategischen Ziel. Das könnte in diesem Fall lauten, die Informationsbasis und die Informationsnutzung im Unternehmen deutlich zu verbessern.

Strategische Ziele werden ihrerseits aus der(Gesamt-)Strategie abgeleitet, die z.B. darin besteht, Marktanteile zu erhöhen und / oder die Innovationskraft zu steigern.

Werden strategische Maßnahmen danach beurteilt, wie positiv sie sich indirekt auf kundenbezogene Ziele ( z.B. "höhere Kundenzufriedenheit, stärkere Kundenbindung" ) und finanzwirtschaftliche Ziele (z.B. "höhere Rendite") auswirken, dann kommt man zu dem folgenden Ergebnis: Wenn keine Fehler gemacht werden (falsche Lösung, schlechte Einführung, unzureichende Nutzung), dann fördert die Investition in eine moderne EDV-Lösung direkt die Mitarbeiterpotentiale in allen Unternehmensbereichen. Dies unter anderem dadurch, dass Informationen bereitgestellt und besser genutzt werden können, unnötige Arbeit und Fehler vermieden werden. Es liegt auf der Hand, dass dies im Sinne anderer und höherer strategischer Ziele ist, denn

  • transparente und integrierte Abläufe,
  • eine zentralisierte Datenhaltung ohne Redundanzen,
  • einmalige Datenerfassung, vermiedene Medienbrüche und Fehlerquellen,
  • verbesserte Kommunikation innerhalb und über Unternehmensgrenzen hinweg

führen zu einer deutlichen Effizienz- und Produktivitätssteigerung. Geht man davon aus, dass dies auf alle internen und unternehmensübergreifenden Abläufe zutrifft, dann werden sich die Erfolgspotentiale und Ergebnisse des Unternehmens positiv entwickeln.

Das gesamte strategische Handeln einer Unternehmensführung ist immer von deren Gespür und Überzeugungen dafür geprägt, ob und auf welchen Wegen und mit welchen Schritten sich das Unternehmen entwickeln soll oder muß. Hinter allen Entwicklungsanstrengungen steht immer die Notwendigkeit, im Wettbewerb nachhaltig stärker zu werden und die eigene Existenz zu sichern.